PHOTOGRAPHIE // POMADE SHOP EDITORIAL - PIXEL BRANDING GmbH
PIXEL BRANDING - we produce, role and show the pixel!
Personal Photography, Photo Production, Image Shooting, Personality Shoot, Retouching, Pomade Shop, Elvis, Pixel Branding GmbH, Munich
338
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-338,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive
 

PHOTOGRAPHIE // POMADE SHOP EDITORIAL

Personal Photography, Photo Production, Image Shooting, Personality Shoot, Retouching, Pomade Shop Editorial

x

Zur Eröffnung des ersten Spezialshops für klassische Haarstyling Produkte der 1920-50er Jahre wurde die PIXEL BRANDING GmbH von der PR-Agentur Ereignisbüro engagiert, um einerseits Bildmaterial für Online und Print Medien zu generieren, aber auch um den großen Tag festzuhalten. Schauen Sie sich das Video des Pomade Shop Editorial an und überzeugen Sie sich selbst!

x

Mehr über den Pomade Shop:

x

Pomaden

So finden Sie Ihr Idealprodukt – alle Produkte, sortiert nach Härtegrad/Konsistenz, Duft, Wirkung und Ära…
Pomade gibt dem Haar Form, Glanz und Pflege. In den 1920 – 1950er Jahren war Pomade absolut IN und der Inbegriff von Gepflegtheit und Style. Neben dem Rasierwasser, war Pomade das wohl wichtigste Pflegeprodukt, das man sich leistete.

x

Hair Tonics

x

In der Zeit als gepflegtes, glänzendes Haar das wichtigste Erscheinungsmerkmal eines Mannes war, gab es Pomaden und Hair Tonics. Hair Tonics – eine Art elegant parfümierte alkohol- oder ölhaltige Haarwässer – wurden ab den 1920er Jahren zu einem immer beliebterem Kosmetikartikel des gepflegten Mannes. Die alkoholhaltigen Hair Tonics reinigten die Kopfhaut, belebten die Haarwurzeln und verliehen einen sehr angenehmen, leichten Halt. Die ölhaltigen Hair Tonics halfen bei Schuppen und trockenem Haar, und boten dem Haar einen eleganten Glanz. Vom wunderschönen Duft ganz zu schweigen. Den Abschluss eines Friseurbesuchs bildete deshalb immer eine Kopfmassage mit einem herrlich duftenden Hair Tonic. 

In den 1930ern hatte das Shampoo noch nicht die Badezimmer der Herren erobert, sondern sollte noch Jahrzehnte den Damen als ein schäumendes Haaröl vorbehalten bleiben. Um deshalb die Haare und Kopfhaut sauber zu halten griffen Männer zu einer Haarbürste und einem Hair Tonic. Während eine Haarbürste die Haare vom Tagesstaub reinigte, sorgte das alkoholhaltige Haarwasser für eine saubere Kopfhaut. Es hielt das Haar zudem leicht in Form ohne es zu beschweren und gab dem Träger ein erfrischtes, sauberes Gefühl. Hair Tonics eignen sich auch als Basis für Pomaden.

Noch in den 1950ern hatten Jugendliche ihr wildes Haar mit Leitungswasser – zur Not auch mit der berühmten Spucke – einigermaßen in Form gebracht. Das Hair Tonic des Vaters bedeutete für den Teenager etwas ganz besonderes: es war je nach Marke nicht billig, erstrahlte auf der Badekommode des Vaters und war das Highlight eines Friseurbesuchs. In den 1930ern zahlte man beim Herrenfriseur sogar 20 Cent extra (das gleiche wie für den Haarschnitt selbst!), um in den Genuss einer Hair Tonic Kopfmassage zu kommen.

x

Mehr Informationen zu denProduktion und den Shops – hier.

Documentation

After Movie

Bayerische Staatszeitung

Pressebericht

Merkur Zeitung Online

Pressebericht

Abendzeitung Online

Pressebericht

Category
CORPORATE, PHOTOGRAPHIE